Volley Final Four 2018: 2. Nachwuchs-SM-Tag U17 Mädchen in Aesch (Bericht und Bilder)

2. Nachwuchs-SM-Tag U17 Mädchen in Aesch. Sm’Aesch Pfeffingen, Volleya Obwalden, Genève Relève, sowie Volley Lugano sind die Final Four ihrer Kategorie

Ausgeglichene Gruppe mit Sm’Aesch Pfeffingen als Sieger

Wie schon beim ersten Turnier vor einem Monat war das Startspiel gegen Volley Espoir Biel-Bienne für Sm’Aesch das leichteste. Dennoch sah man, dass es in dieser zweiten Runde um Teams handelte, die zumindest dritter in der Gruppe waren und dann ihren Kreuzvergleich gewonnen hatten. Das Niveau und die Gegenwehr war demzufolge bedeutend höher. Trotzdem gewann das Heimteam beide Sätze klar, mit 25:14 und 25:13.
Im nächsten Spiel traf man auf Genève Relève, welches gerade erst knapp gegen Cheseaux mit 2:0 verloren hatte. Ob die Lokalmatadoren den Gegner unterschätzten, oder ob die Pause nicht gut getan hat sei dahingestellt, auf jeden Fall war Genève präsenter und gewann den Startsatz mit 18:25. Erst da wachte Sm’Aesch Pfeffingen auf, und konterte im zweiten Durchgang mit 25:17. Im Tie-Break wurde es nochmals richtig eng, am Ende mussten sich die Westschweizer mit 15:13 geschlagen geben.
Im letztes Gruppenspiel traf das Heimteam auf Cheseaux. Diese hatten zuvor gegen Volley Espoir mit 2:1 verloren. Im Gegensatz zum Genf-Spiel gingen die Aescherinnen jedoch von Beginn an konzentriert zur Sache, und konnten beide Sätze (25:18, 25:13 für sich entscheiden, was den Gruppensieg und die Qualifikation für das Final Four Turnier in Neuchâtel bedeutete.
Das Spiel von Genève gegen Biel-Bienne komplettierte die Gruppe. In einem spannenden Kampf bezwangen die Mädchen vom Lac Léman die Bielerinnen in zwei knappen Sätzen. Damit hievten sich die Genferinnen auf den zweiten Platz in der Gruppe, Dank des besseren Ballverhältnisses noch vor dem Punktgleichen Cheseaux. Volley Espoir Biel-Bienne beendet die Schweizer Meisterschaft auf dem 7. Rang. (Persönliche Anmerkung: Was die Stimmung und das Repertoire anging wart ihr Spitze!)

Klare Sache in der anderen Gruppe / Kreuzvergleiche

Alle Spiele in der parallel ausgetragenen Gruppe gingen mit 2:0 aus. Volleya Obwalden als souveräner Erster gewann alle drei Partien, Volley Lugano deren zwei, und NUC eines. Nur Rüschlikon ging leer aus. Vor allem die Begegnung zwischen Lugano und NUC war sehr ausgeglichen (25:23, 25:23)
Somit kam es zu den Kreuzvergleichen Lugano-Cheseaux und Genève – NUC. In beiden Partien setzten sich die Gruppenzweiten durch und lösten das Golden Ticket für das Finalturnier.

Fantastische Bilanz der regionalen Teams

Sieben Teams traten an, alle schafften die Qualifikation für die Final Four. Die MU15 von Gym Leonhard und die KU23 von Traktor Basel schafften es über die Kreuzvergleiche. Die KU15 von Gym Leo, die MU17 (siehe oben) und die MU19 von Sm’Aesch Pfeffingen, sowie die KU17 und die KU19 von Traktor gewannen jeweils ihre Gruppe. Herzliche Gratulation.
Alle Resultate finden sich auf der Seite von Swiss Volley

Wermutstropfen MU23 von Sm’Aesch Pfeffingen

Obwohl für diese zweite Runde qualifiziert, traten die Elitejuniorinnen von Sm’Aesch Pfeffingen nicht an. Die Teamstützen spielen auch in NLA-Manschaft des Clubs, und da gab es eine Terminkollision. Somit musste der Titelverteidiger dieser Kategorie forfait erklären. (Link zur Erklärung von Sm’Aesch Pfeffingen)

Die Bilder vom 2. Nachwuchs-SM-Tag U17 Mädchen in Aesch

Ticketvergabe des Golden Ticket

Volley Rüschlikon – VBC NUC
Raiffeisen Volleya Obwalden – Volley Lugano
Volley Rüschlikon – Raiffeisen Volleya Obwalden
VBC NUC – Volley Lugano
Volley Rüschlikon – Volley Lugano
VBC NUC – Raiffeisen Volleya Obwalden

VBC Sm’Aesch Pfeffingen – Volley Espoirs Biel-Bienne
Genève Relève – VBC Cheseaux
VBC Sm’Aesch Pfeffingen – Genève Relève
Volley Espoirs Biel-Bienne – VBC Cheseaux
VBC Sm’Aesch Pfeffingen – VBC Cheseaux
Volley Espoirs Biel-Bienne – Genève Relève

Volley Lugano – VBC Cheseaux
Genève Relève – VBC NUC

Die Bilder in der Sammlung Volley Final Four 2018 können dort angesehen und auch heruntergeladen werden. Bitte beachtet den Abschnitt ‘Urheberrechte’ im Impressum.

Wir sehen uns am 28./29. April in Neuenburg 😉