Volley Final Four 2018: Halbfinals mit Niederlagen für Sm’Aesch Pfeffingen

Nach den Halbfinals mit Niederlagen für Sm’Aesch Pfeffingen ist klar, dass in dieser Saison keine Goldmedaillen ins Birstal gehen. Sowohl die U17 wie auch die U19 verlieren ihr Samstagsspiel mit 0:3.

Kurzes Fazit der Halbfinals vom Volley Final Four in Neuchâtel.

Enttäuschung bei Sm’Aesch Pfeffingen

Volley Luzern und die U19 von von Sm’Aesch lieferten sich zwei Sätze lang ein packendes Duell. Die Birstalerinnen versäumten es jedoch beide Male, den Sack zuzumachen (23:25 und 25:27). Im dritten Satz (11:25) war die Luft dann völlig draussen, während Luzern alles gelang.
Gegen Jona spielt Sm’Aesch am Sonntag um die Bronzemedaille.

Umgekehrtes Bild bei den U17 im Spiel gegen Volley Lugano. Sm’aesch rannte zwei Sätze vergeblich einem Rückstand hinterher und musste sich jeweils mit 17:25 geschlagen geben. Erst im dritten Satz kam wirklich Spannung auf, aber mehr als ein ehrenvolles 24:26 lag am Ende nicht drin. Der Gegner im Spiel um Rang heisst Genève Relève.

Die Region Basel mit drei Chancen auf Gold

Intakte Chancen auf den Gewinn des Titels gibt es hingegen noch bei den Jungs. Gym Leonhards U15 (gegen TSV Jona) und die U17 sowie die U19 von Traktor Basel (gegen Lausanne UC und  ebenfalls TSV Jona) spielen um Gold.
Um Bronze geht es bei den U15 Mädchen (Gym Leonhard gegen Genève Relève) und bei den U23 Jungs (Traktor Basel gegen Volley Emmen Nord)

Alle Resultate vom Samstag und den Livescore der Finals finden sich auf der Seite vom Volley Final Four