Volley Final Four 2018: 1. Nachwuchs-SM-Tag U17 Mädchen in Aesch (Bericht und Bilder)

1. Nachwuchs-SM-Tag U17 Mädchen in Aesch. Sm’Aesch Pfeffingen, Genève, Rüschlikon sowie Volleya Obwalden holen sich mit dem Silver Ticket die Qualifikation für die nächste Runde.

Worum geht es?

Auf dem Weg zu den Volley Final Four (28./29. April 2018 in Neuchâtel) müssen die besten Nachwuchsteams aus den Regionen zwei Qualifikationsturniere überstehen. Am 1. Nachwuchs-SM-Tag am 18. Februar 2018 fanden 16 Turniere statt, pro Alterskategorie und Geschlecht jeweils zwei. Insgesamt 122 Teams kämpften um das Silver Ticket, die Berechtigung für den zweiten Tag genau einen Monat später. 64 dieser Tickets wurden vergeben, die restlichen Teams platzierten sich gemeinsam auf dem 9. bzw. 13. Platz der Schweizermeisterschaft.

Erfolgreiche Teams aus der Region Basel

Mit Gym Leonhard (Mädchen U15 / Knaben U15*), Sm’Aesch Pfeffingen (Mädchen U17/U19/U23*), Traktor Basel (Knaben U17/U19*/U23) und VBC Münchenstein (Mädchen U23) gingen neun Teams in die Qualifikation.
Die Bilanz:  Acht Silver Tickets, davon sieben als Gruppensieger. Ausgeschieden ist einzig Münchenstein.
Damit hat die Region Basel in jeder Kategorie einen Vertreter in der zweiten Runde.

Die mit * markierten Teams sind Titelverteidiger.

Alle Resultate finden sich auf der Seite von Swiss Volley

So lief es bei den U17 Mädchen von Sm’Aesch Pfeffingen

Kein Gradmesser für die Baselbieterinnen war das Team von Volley Düdingen. Gerade mal sechs Punkte wurden der jungen Freiburger Mannschaft zugestanden (25:5, 25:1). Schon mit dem Service wurde sehr viele Punkte erzielt. Wenn doch ein Ball zurück über das Netz kam, blieb Sm’Aesch fokussiert und machte kurzen Prozess.

Im zweiten Spiel der Gruppe traf Volleya Obwalden auf (ein ebenfalls sehr junges) Colombier Volley. Die Partie verlief ähnlich einseitig (25:6, 25:5) zugunsten der Innerschweizer.

Die nächste Begegnung entschied den Gruppensieg und somit die direkte Qualifikation für den zweiten Nachwuchs-SM-Tag. Sm’Aesch Pfeffingen und Volleya Obwalden lieferten sich lange einen ausgeglichenen Schlagabtausch. Nur äusserst knapp (26:24) konnte das Heimteam den ersten Satz für sich entscheiden. Der zweite Durchgang war dann mit 25:14 eine klare Sache für Sm’Aesch, und der absehbare Gewinn des Silver Tickets wurde entsprechend bejubelt.

Um den dritten Gruppenrang und damit die Teilnahme am Kreuzvergleich ging es zwischen Volley Düdingen und Colombier Volley. Die beiden Verlierer der ersten Runde schenkten sich nichts, gewannen jeweils einen Satz (20:25, 25:13). Im Tie-Break hatten die Freiburgerinnen die Nase mit 15:12 knapp vorne.

Die beiden restlichen Partien brachten keine Überraschung, Sm’Aesch schlug Colobier mit 25:11 und 25:8, Volleya Obwalden besiegte Düdingen mit 25:9 und 25:9.

Für Sm’Aesch Pfeffingen im Einsatz: A. Surikova, F. Hauser, L. Saladin (Libera), T. Brunner, L. Möri (Captain), K. Jurendic, J. Bryner, E. Chasiaki, K. Zec, J.-A. Schmidt (Libera), S. Gerber, S. Lutz. Coach: K. Zec

Dreikampf in der anderen Gruppe und Kreuzvergleiche

Die andere Gruppe war sehr viel ausgeglichener. Zwischen Genève Relève, Volley Rüschlikon und Volley Köniz zeichnete sich ein spannender Dreikampf ab. Einzig Locarno war etwas schwächer, fiel aber nicht so sehr ab wie der punktelose 4. Rang es erahnen liess.

Alle gewannen 2:0 gegen Locarno, Köniz gewann 2:1 gegen Rüschlikon, Genf 2:0 gegen Köniz. Vor dem letzten Spiel ging es für Genf um Platz 1 oder zwei, Rüschlikon konnte je nach Resultat 1., 2. oder 3. werden, und Köniz musste als Zuschauer tatenlos noch um Rang 2 bangen.
Die Genfer liessen aber keinen Zweifel daran, dass sie sich das Silver Ticket sichern wollten, und überrannten Rüschlikon im ersten Satz mit 25:8. Dies reichte zum Gruppensieg. Danach wurde die Partie sehr ausgeglichen, und Rüschlikon schnappte sich nach dem zweiten Satz (24:26) auch den Tie-Break und somit den zweiten Rang.

In den Kreuzvergleichen setzte sich Volley Rüschlikon klar gegen Düdingen durch (25:8, 25:14) und Volleya Obwalden behielt mit 25:18 und 25:19 die Oberhand gegen Volley Köniz.

Links zu den Bildern vom 1. Nachwuchs-SM-Tag U17 Mädchen in Aesch

“Ticketvergabe”

Volley Köniz – Volley Rüschlikon
Genève Relève – FSG Locarno
Volley Köniz – Genève Relève
Volley Rüschlikon – FSG Locarno
Volley Köniz – FSG Locarno
Volley Rüschlikon – Genève Relève

Sm`Aesch Pfeffingen – TS Volley Düdingen
Raiffeisen Volleya Obwalden  – Colombier Volley
Sm`Aesch Pfeffingen – Raiffeisen Volleya Obwalden
TS Volley Düdingen  – Colombier Volley
Sm`Aesch Pfeffingen – Colombier Volley
TS Volley Düdingen  – Raiffeisen Volleya Obwalden

Volley Rüschlikon – TS Volley Düdingen
Raiffeisen Volleya Obwalden – Volley Köniz

Edit 23.02.2018

Alle Bilder sind hochgeladen (Sammlung Volley Final Four 2018) und können dort angesehen und auch heruntergeladen werden. Bitte beachtet den Abschnitt ‘Urheberrechte’ im Impressum.

Swiss Volley hat eben die Spielpläne für den 2. Nachwuchs-SM-Tag herausgegeben. Wir sehen uns also am 18. März wieder in Aesch 🙂