Volley Final Four 2018: Drei Mal Gold und drei Mal Bronze

Fantastische Bilanz für die Region Basel an den Jugend Schweizermeisterschaften. In Neuenburg gewinnen Teams von Gym Leonhard, Traktor Basel und Sm’Aesch Pfeffingen drei Mal Gold und drei Mal Bronze.

Gym Leonhard bei den U15: Gold für die Jungs und Bronze bei den Mädchen

Mit einer souveränen Leistung gegen TSV Jona Volleyball (3:0 / 25:16, 25:16, 25:16) verteidigten die U15 Jungs von Gym Leo den Titel. Mit der Ehrung von Lino Steinmann als MVP ging eine weitere Auszeichnung in die Region.
Etwas mehr Mühe hatten die Mädchen bei ihrem 3:1 Sieg über Genève Relève (25:20, 14:25, 25:19, 25:23).

Sm’Aesch Pfeffingen bei den U17 und U19 Mädchen: Zwei Mal Bronze

Am Samstag war die Enttäuschung bei beiden Teams gross. Nach den verlorenen Halbfinals wollte man sich zumindest Bronze holen.
Zuerst war die U19 an der Reihe mit ihrem Spiel gegen TSV Jona Volleyball. Der Auftritt der Baselbieterinnen in den ersten beiden Sätzen war sehr dominant. Nur gerade 11 und 9 Punkte gestand man dem Gegner zu. Umso spannender war dafür der dritte Durchgang. Am Ende hatte Sm’Aesch mit dem verwerteten dritten Matchball zum 31:29 die Nase Vorn und sicherte sich die ersehnte Medaille.
Mit Genève Relève traf die U17 aus dem Birstal auf ein Team, welches sie schon am 2. Qualifikationstag zum Gegner hatte. Damals konnten Sm’Aesch das Spiel knapp mit 2:1 für sich entscheiden. Mit 25:14 ging der erste Satz diskussionslos (und wohl etwas zu einfach) an die Baselbieterinnen. Im zweiten Durchgang lief nichts mehr zusammen. Genf machte Punkt für Punkt und holte mit dem 12:25 den Ausgleich. Prompt kam die Reaktion von Sm’Aesch, obwohl man wegen einer Verletzung auf Livia, die Stamm-Libera verzichten musste. Mit 25:15 und 25:19 gewannen die Birstalerinnen die zwei fehlenden Sätze und damit die Bronzemedaille.

Traktor Basel bei den U17, U19 und 23 Jungs: Zwei Mal Gold, einmal das Podest knapp verpasst

Bei den U17 Jungs kam es zur dritten Begegnung von TSV Jona Volleyball gegen eine Mannschaft aus der Region Basel. Und auch in dieser Partie mussten die St. Galler am Ende dem Gegner gratulieren. Mit 3:1 (25:21, 19:25, 25:21, 25:23) holten sich die Traktoren Gold. Auch hier gab es eine persönliche Auszeichnung: Elia Simonet wurde als bester Passeur geehrt.
Mission Titelverteidigung bei den U17: Erfüllt! Zum dritten Mal in Folge heisst der Schweizer Meister in dieser Kategorie Traktor Basel. Mit 3:0 (-14, -22, -21) konnten die Basler Lausanne UC bezwingen. Mit Jonathan Jordan als MVP wurde noch ein Basler geehrt.
Weniger Glück hatten die ‘ältesten’. Sie mussten sich nach der 0:3 (21:25, 28:30, 19:25) Niederlage gegen Volley Emmen Nord mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Ein kleines Fazit zum Turnier

Sieben Teams (es hätten acht sein können…) aus den beiden Basel gingen nach Neuenburg und kehrten mit drei Meistertiteln und insgesamt sechs Medaillen zurück. Damit ist der SVRVB die erfolgreichste Region.
Über 6000 Zuschauer verfolgten an den beiden Tagen die Spiele, und sorgten für tolle Stimmung. Dies auch auf den beiden Spielfeldern in der Maladière, die am Sonntag ‘nur’ die Partien um den dritten Rang beheimatete. Hervorzuheben sind vor allem die Fans von Genève Relève.
An der Organisation wurde auch geschraubt, vor allem wurden viele Kleinigkeiten gegenüber dem Vorjahr geändert bzw. verbessert. Auch auf Bemerkungen während des Turniers wurde prompt reagiert. Ein Dankeschön daher von dieser Seite.

Alle Resultate und weitere Infos finden sich auf der Seite vom Volley Final Four