Doppeltes Comeback

Zwei Punkte gegen Schönenwerd

Nach drei Meisterschaftsniederlagen wieder ein Sieg. Mit 3:2 gewinnt Therwil nach 0:2 Rückstand gegen Schönenwerd, verliert aber die Tabellenführung an Volley Köniz.

Logo VB Therwil VB Therwil – Volley Schönenwerd

3:2 (23:25, 23:25, 25:14, 25:23, 15:6)

7. Dezember 2019 / Volleyball Damen NLB West / 99er Sporthalle / Therwil

Starting Six’

Therwil: Mathies – Bannwart – Sacher – Epp – Bachmann – Frauchiger und Libera Haussener

Schönenwerd: Riner – Kölle – Jenny – Oswald – Schärli – Sirucek und Libera Dietwiler

Das Spiel

Satz 1  und 2 – Schöni mit dem besseren Ende und Sirucek

Die Partie war von Anfang an lanciert. Kein Abtasten, sofort Vollgas. Beide Teams machten ihre Punkte vor allem im Angriff und machten wenige Eigenfehler.
Therwil hatte im ersten Satz öfters die Nase vorn, führte mit 5:1, 13:8 und 18:14. Jedesmal konterte Schönenwerd, und gewann dann auch im Endspurt.
Ähnlich verlief der zweite Satz, nur waren diesmal die Gäste mehr in Führung, auch weil das Heimteam wieder mehr Fehler im Angriff machte. Trotzdem konnte Therwil immer wieder ausgleichen und auch mehrmals den Lead übernehmen, doch wie schon im ersten Durchgang war bei 23:23 Schluss. Wieder war es Schöni, das die letzten beiden Punkte machte.

Überragend in diesen beiden Sätzen war Laura Sirucek. 18 Mal verwertete sie einen Angriffsball, dazu kamen noch zwei Blockpunkte. Sie steuerte damit den Löwenanteil an die 0:2 Führung des Gäste bei.

Satz 3 – Therwil reagiert

Zu Beginn war der Durchgang eine Kopie des Ersten. Therwil knapp vorne, Schöni kam wieder heran, führte auch bei 10:11. Doch dann drehten die Baselbieterinnen auf, zogen trotz Ostrowskis Timeout bei 14:11 auf 16:11 davon. Den Solothurnerinnen gelang im Angriff plätzlich nur noch wenig, was auch dem hohen Druck der Therwiler Services geschuldet war. Auch der Doppelwechsel von Schöni (Jenny und Sirucek erhielten eine Verschnaufpause, Riner und Rügge ersetzten die beiden bei 17:12) konnte die Gastgeber nicht beeindrucken. Noch ein Timeout bei 20:13, der Rückwechsel bei 21:14, und bei 24:14 machten die Leimentalerinnen den Sack zu.

Satz 4 – Wieder knapp, aber diesmal jubelte Therwil

In den letzten drei Meisterschaftspartien lag Therwil jedesmal mit 2:1 hinten. Und verlor dann immer mit 3:1. Vielleicht spukte das ein wenig in den Köpfen der Gastgeberinnen herum, denn Schönenwerd startete wieder besser in den vierten Durchgang. Das Heimteam fing sich aber, verteidigte immer besser, konnte ausgleichen, und dann mit einem zwischenspurt vom 16:16 zum 21:16 davonziehen. Der Vorsprung schmolz dann zwar zusehends wieder, aber der Satzausgleich gelang Therwil dennoch.

Tiebreak – Zwei Punkte für Therwil

Die Gastgeberinnen erspielten sich schnell einen komfortable 6:1 Führung, gewechselt wurde bei 8:2. Schönenwerd unterliefen viele Fehler im Angriff, was in diesem kurzen Entscheidungsdurchgang mit ausschlaggebend war.  Ohne Gefahr zu laufen, den Satz und damit das Spiel noch abzugeben, beendete Therwil die Partie mit dem 15:6.

Fazit

Nach dem gewonnen Cupspiel gegen Muri gelang dem VBT nun gegen Schönenwerd ein doppeltes Comeback. 0:2 lagen sie hinten, konnten das Spiel aber drehen und liessen so auch die drei Auswärtsniederlagen hinter sich.

Zu einer Mannschaft gehören mindestens sechs Spielerinnen, die Teamleistung auf eine Person zu reduzieren ist ist deshalb irgendwie unfair. Trotzdem: Laura Sirucek machte im Angriff, am Service und Block zusammen 36 Punkte, ihre Teamkolleginnen zusammen 35. Das Spiel lief bis zur Mitte des dritten Satzes gut für Schönenwerd, Sirucek punktete in diesem Durchgang aber bis zu ihrer Auswechslung nur ein Mal. Die Partie kippte zugunsten von Therwil, das sich gegenüber den letzten Spielen weiter verbessern konnte.

Die Baselbieterinnen konnten auch die Last besser verteilen. Vera Bachmann trug 22 Punkte bei, Andrina Epp und Lena Sacher jeweils 16, und auch Xenia Frauchiger machte deren 10.

Oftmals stellt sich bei einem 3:2 die Frage, ob man als Sieger zwei Punkte gewonnen oder einen verloren hat. Diesmal waren sich jedoch beide Coaches einig. Therwils Jörg Spitzley war sichtlich glücklich über die beiden Zähler, während Schönis Mikolaj Ostrowski klar von zwei verschenkten Punkten sprach.

Da Volley Köniz gegen Münchenbuchsee souverän drei Punkte machte, holten die Bernerinnen den VBT ein, und sind, mit einem knapp besseren Satzverhältnis nun Tabellenführer.

Die Teams

VB Therwil: T Spitzley Jörg – TA Spitzley Katalin

3 Quarin Jana – 4 Frauchiger Xenia – 5 Epp Andrina – 8 Bachmann Vera – 9 Vecchi Khaila – 10 Mathies Michèle – 12 Sacher Lena – 18 Bannwart Stéphanie (C) – 13 Haussener Dominique (L) – 16 Hofmann Sarina (L)

Abwesend: Geiger Fabienne – Tara Brunner

Schönenwerd: T Ostrowski Mikolaj

1 Riner Janina – 2 Oswald Rahel – 3 Rügge Stefanie – 4 Wirz Jeanina – 6 Loosli Anna – 7 Sirucek Laura – 8 Schärli Alina – 9 Jenny Nadine (C) – 12 Sataric Viktorja – 13 Kölle Julia – 10 Dietwlier Janine (L) – 5 Grenacher Leoni (L)

Abwesend: Cupac Milica

Die nächsten Spiele

Nach dem Auswärtsspiel vom nächsten Samstag (14:12, 14:30 Uhr im BBZ Biel) bei NUC II folgt am Sonntag gleich ein Heimspiel.

In der sechsten Runde des Mobiliar Volley Cups empfängt Therwil am 15. Dezember um 17 Uhr Volley Köniz in der 99er Sporthalle.

Fast genau eine Woche später, am 22. Dezember um 16 Uhr heisst der Gegner dann nochmal Köniz, dieses Spiel ist dann aber der Spitzenkampf (hoffentlich) in der Meisterschaft

Links

VB Therwil Resultate und Tabellen im Game Center

Bericht VB Therwil

Video zum Spiel

Video abspielen

Bildergalerien

In meinem Album auf Flickr könnt ihr alle Fotos sehen und die Dateien auch herunterladen.

  • Für nicht-kommerzielle Nutzung ist eine Namensnennung (Photo: Heinz Schmid / HESCphoto.ch) zwingend.
  • Für jegliche kommerzielle Nutzung bitte ich um Kontaktaufnahme.

07.12.2019

VB Therwil D1 –

Volley Schönenwerd

07.12.2019

VB Therwil D1 –

Volley Schönenwerd

07.12.2019

VB Therwil D1 –

Volley Schönenwerd

07.12.2019

VB Therwil D1 –

Volley Schönenwerd