24 Stunden – zwei Siege

Zwei Spiele innert 24 Stunden – zwei Siege für Volleyball Therwil

Sowohl im Heimspiel gegen Visp (3:1) wie auch bei Volley Schönenwerd (0:3) blieb Therwil ungeschlagen und steht nach drei Runden an der Tabellenspitze.

Logo VB Therwil

VB Therwil – VBC Visp

3:1 (21:25, 25:20, 25:21, 25:16)

19. Oktober 2019 / Volleyball NLB Damen West / 99er Sporthalle / Therwil

Die Gäste stellten für die Baselbieterinnen einen ersten Prüfstein dar. Ohne Therwils Steigerung ab dem zweiten Satz hätten die Punkte durchaus ins Wallis gehen können.

1. Satz – Visp gewinnt verdient

Die Starting Six’:
Therwil: Bannwart, Buser, Epp, Bachmann, Geiger, Mathies, dazu Libera Haussener
Visp: Bieler, Wyer V., Kuonen, Cina, Julen, Giroud, dazu Libera Lorenz

Es gab kein Abtasten, beide Teams legten sofort mit hohem Tempo und Risiko los. Visp kam etwas besser mit Therwils Service klar als umgekehrt, und lag bald vorne. Das Heimteam hatte oftmals Mühe, den Ball auf den gegnerischen Boden zu bringen, auch der Wechsel / Rückwechsel zwischen Bachmann und Frauchiger brachte nicht mehr Effizienz.

Dennoch gelang es den Baselbieterinnen nach mehrmaligem fünf Punkte Rückstand beim 20:20 auszugleichen. Das war es dann aber auch, Therwil gelang nicht mehr viel, und Visp entschied den Satz mit 21:25 für sich.

2. Satz – Therwil dreht auf

Coach Jörg Spitzley veränderte sein Team leicht, Kummerer übernahm die Diagonalposition von Bachmann, diese ersetzte Buser auf dem Aussenangriff.
Diese Rochade schien den gewünschten Effekt zu bringen, Therwil übernahm sofort die Führung und gab sie nicht mehr ab. Im Angriff gelangen dem Heimteam deutlich mehr direkte Punkte als noch im ersten Durchgang. Visp konnte zwar noch zwei Mal den Rückstand auf einen Punkt reduzieren (4:3 und 12:11), aber die Baselbieterinnen konterten jedes Mal. Auch der Doppelwechsel bei 15:19 mit Schmidt für Bieler und M. Wyer für Cina änderte nicht viel, Therwil führte mit bis zu sieben Zählern Abstand und entschied den Satz mit einem sehenswerten Block mit 25:20 für sich.

3. Satz – Achterbahnfahrt

Für diesen Durchgang brachte Coach Melanie Cina Stöpfer auf der Position von Kuonen, Schmidt übernahm für T. Cina und diese für Julen. Auch bei Therwil gab es eine kleine Änderung, Kummerer und Bachmann tauschten die Plätze.

Ob es an diesen Wechseln lag ist schwer zu sagen, auf jeden Fall konnte Therwil den Schwung des letzten Satzes nicht mitnehmen. Es war eine dieser Phasen, in denen dem einen Team beinahe alles gelingt, dem andern hingegen fast nichts. Therwils Timeouts bei 2:6 und 13:19 sprechen eine klare Sprache. Maximal acht Punkte waren es, die das Heimteam hinten lag.
Die Wende kam mit Kummerer bei ihrem zweiten Servicedurchgang. 14:19 stand es bei ihrem ersten Aufschlag, nach drei Eigenfehlern und einem Timeout von Visp sowie je zwei Servicewinnern und starken Angriffen von Therwil führten die Leimentalerinnen mit 21:19. Erst der ‘Punkt durch Timeout’ Servicefehler beendete diese Serie. Der Schaden für die Gäste war aber bereits angerichtet, das Heimteam war beflügelt, liess nur noch einen Punkt zu und beendete den Satz mit 25:21.

4. Satz – Erfahrung setzt sich durch

Wiederum tauschten bei Therwil Bachmann und Kummerer die Positionen, Visp machte hingegen weiter wie zu Beginn des dritten Durchgangs.
Die Gastgeberinnen lagen von Anfang an leicht in Führung, aber Visp hielt gut mit, konnte bei 5:5 erstmals ausgleichen und lag dann mit 8:10 vorne. Eine weitere Therwiler Serie von 5 Punkten, diesmal mit Captain Bannwart am Service, brach dann aber den Widerstand. Die Baselbieterinnen nahmen es dann vielleicht etwas zu locker, und Visp lag beim Timeout bei 18:16 nur noch zwei Zähler hinten.
Was auch immer die beiden Spitzleys zu ihrem Team gesagt haben, es zeigte Wirkung. Therwil holte sich den Service, und Geiger gab diesen bis zum 25:16 nicht mehr ab.

Die Teams

Therwil: T Spitzley Jörg – TA Spitzley Katalin

4 Frauchiger Xenia – 5 Epp Andrina – 6 Buser Lea – 8 Bachmann Vera – 10 Mathies Michèle – 14 Kummerer Lea – 15 Geiger Fabienne – 17 Brunner Tara – 18 Bannwart Stéphanie (C) – 13 Haussener Dominique (L) – 16 Hofmann Sarina (L)

Abwesend: Quarin Jana – Vecchi Khaila – Sacher Lena

Visp:

T Cina Melanie – TA Diekmann Marcel

1 Wyer Melanie (C) – 2 Bieler Salome – 3 Cina Tamara – 4 Wyer Vanessa – 6 Giroud Séverine – 7 Kuonen Natascha – 8 Schmidt Celine – 9 Julen Chiara – 10 Stöpfer Sarah – 14 Hutter Jessica – 12 Lorenz Alexandra (L) – 5 Léger Coline (L)


Logo VB TherwilVolley Schönenwerd – VB Therwil

0:3 (22:25, 20:25, 16:25)

20. Oktober 2019 / Volleyball NLB Damen West / Betoncoupe Arena / Schönenwerd

Nicht einmal 21 Stunden nach dem Heimsieg gegen Visp wurde in Schönenwerd die nächste Partie für die Baselbieterinnen angepfiffen.

Kurzbericht

Starting Six’ :
Therwil: Bannwart – Bachmann – Epp – Frauchiger – Geiger – Mathies, dazu Libera Haussener
Schönenwerd: Jenny – Oswald – Wirz – Sirucek – Cupac – Kölle, dazu Liebera Dietwiler

Auch in diesem Spiel wurde um jeden Ball gekämpft, die Gegner schenkten sich nichts. Obwohl Therwil im ersten Durchgang ab Satzmitte vorne lag, war der Ausgang lange ungewiss.

Der zweite Satz war noch ausgeglichener, bis die Gäste einen 16:14 Rückstand in einen 16:23 Vorsprung verwandeln konnten. Volley Schönenwerd konnte nicht mehr kontern, und lag in den Sätzen mit 0:2 hinten.

Während Therwil mit ihrer Stammsechs durchspielte (nur Libera Hofmann ersetzte Haussener im dritten Satz) wechselte Schönenwerd mit Rügge, Riner und Loosli (für Jenny, Oswald und Sirucek) für den letzten Durchgang das halbe Team aus.
In dieser Formation konnte das Heimteam den Satz bis zum 6:7 ausgeglichen gestalten, aber nach einer Therwiler Punkteserie (6:13) konnten die Gastgeberinnen nicht mehr reagieren.

Die Teams

Therwil: T Spitzley Jörg – TA Spitzley Katalin

3 Quarin Jana – 4 Frauchiger Xenia – 5 Epp Andrina – 6 Buser Lea – 8 Bachmann Vera – 10 Mathies Michèle – 14 Kummerer Lea – 15 Geiger Fabienne – 18 Bannwart Stéphanie (C) – 13 Haussener Dominique (L) – 16 Hofmann Sarina (L)

Abwesend: Brunner Tara – Vecchi Khaila – Sacher Lena

Schönenwerd: T Ostrowski Mikolaj

1 Riner Janina – 2 Oswald Rahel – 3 Rügge Stefanie – 4 Wirz Jeanina – 6 Loosli Anna – 7 Sirucek Laura – 9 Jenny Nadine (C) – 11 Cupac Milica – 12 Sataric Viktorja – 13 Kölle Julia – 10 Dietwlier Janine (L) – 5 Grenacher Leoni (L)

Fazit des Wochenendes

Mit den beiden Dreiern bleibt Therwil verlustpunktlos. Da Favorit Köniz beim bis dahin noch sieglosen VBC Münchenbuchsee gepatzt hat, stehen die Baselbieterinnen gar an der Tabellenspitze.

Nächstes Heimspiel:

26.10.2019 VB Therwil – VBC NUC II 17:30 Uhr 99 Sporthalle Therwil

Links

VB Therwil Resultate und Tabellen im Game Center
Bericht VB Therwil
Bericht VBC Visp

Bildergalerie (VBT-Visp)

In meinem Album auf Flickr könnt ihr alle Fotos sehen und die Dateien auch herunterladen.

  • Für nicht-kommerzielle Nutzung ist eine Namensnennung (Photo: Heinz Schmid / HESCphoto.ch) zwingend. Logos dürfen nicht entfernt / abgeschnitten werden.
  • Für jegliche kommerzielle Nutzung bitte ich um Kontaktaufnahme.

Video (VBT-Visp)