Therwil gibt weiter Vollgas

Auch an diesem Wochenende war Volleyball Therwil nicht zu bremsen.

Ein 3:0 im Samstagsspiel Zuhause gegen Val-de-Travers, und bei NUC ein 1:3 Sieg am Folgetag. Mit nun 10 Punkten Vorsprung auf das zweitplatzierte Münchenbuchsee haben sich die Leimentalerinnen vorzeitig den ersten Platz in der Qualifikationsgruppe West gesichert.

VB Therwil – VBC Groupe E Val-de-Travers 3:0 (25:23, 25:7, 25:22)

Im Hinspiel hatten die Leimentalerinnen einen Satz abgegeben. Seither hat sich Val-de-Travers mit einer weiteren Brasilianerin verstärkt und reiste entsprechend mit insgesamt sieben Ausländerinnen zum Spiel in die 99er Sporthalle.

Erster Satz

Die Gäste, die sich mitten im Kampf um die Finalrunde befinden, begannen die Partie stark, Therwil wirkte etwas überrascht. Schon in den ersten paar Ballwechseln machten die Neuenburgerinnen drei direkte Punkte mit dem Block, und bei 4:7 musste Jörg Spitzley sein Team zu einem Timeout zusammenrufen.  Danach verlief die Begegnung ausgeglichener. Die Gäste machten schon beim Service viel Druck und punkteten bei fast jedem einfachen Ball seitens der Baselbieterinnen. Diese fanden jedoch auch langsam ins Spiel und gaben bald Vollgas.

Bei 13:13 konnte das Heimteam zum ersten Mal das Score egalisieren, und bei 17:15 nahm der an der Seitenlinie sehr aktive ValTra Coach Souza sein erstes Timeout. Trotzdem mehrten sich die Eigenfehler seines Teams und auch der Druck auf Therwil nahm leicht ab.
Das zweite Timeout bei 22:18 zeigte mehr Wirkung. Die Gäste glichen nach der Therwiler Auszeit bei 23:22 noch aus, mussten sich dann aber nach einem schönen Angriff und dem ersten direkten Blockpunkt des Heimteams geschlagen geben.

Zweiter Satz

Der zweite Satz begann mit einem schnellen Punkt durch Vera Bachmann, die anschliessend gleich zum Service kam. Diesen gab sie lange nicht mehr ab. Sie überstand zwei Timeouts, sechs Spielerwechsel und ihr gelangen drei Servicewinner. «Einen noch, einen noch, einen noch …». Viel mehr habe sie nicht gedacht, trotz der eindrücklichen Serie, meinte Vera nach dem Spiel.

Valtra konnte den ersten Punkt bei 15:1 buchen, obwohl es mehrmals brenzlig wurde und Therwil einige sehenswerte Verteidigungsaktionen zeigen musste.
Die Gäste kamen in den 15 Minuten des zweiten Satzes nur zu sieben Zählern, und Stéphanie Bannwart, die mit einer Zweithandfinte und einem wuchtigen Einerblock die letzten beiden Punkte machte, kam in diesem Durchgang gar nicht erst zum Service.

Dritter Satz

Der dritte Satz begann sehr ausgeglichen, Val-de-Travers konnte an die gute Leistung des ersten Durchgangs anknüpfen, als ob der zweite nie stattgefunden hätte. Therwil hingegen brauchte nach der Pause wieder etwas Zeit, die Einwechslung von Natalie Hug und ein Timeout bei 3:6, um wieder ins Spiel zu finden. Bei 9:9 konnte das Heimteam ausgleichen, und danach ging es mit vielen kurzen Bällen hin und her, die Führung wechselte mehrmals.

Es stand 15:16 für ValTra, als Fabienne Geiger für Hug zurück aufs Feld kam und die Endphase eingeleitet wurde. Das Heimteam, beinahe schon ‘traditionell’ stark in der Money-Time, gab nochmals Vollgas, lag beim zweiten Timeout des Gegners mit 20:17 vorn. Die Gäste konterten prompt, und Jörg Spitzley rief zu seiner letzten Auszeit bei 20:20. Drei Ballwechsel später lagen die Leimentalerinnen wieder mit ebenso vielen Zählern in Führung, und mehr als zwei Punkte gestanden sie den Neuenburgerinnen bis zum Satzende nicht mehr zu. Auch dieses Mal war es ein Block, der den Durchgang und damit das Spiel beendete.

Punkteverlauf gegen Val-de-Travers

Punkteverlauf gegen Val-de-Travers

VBC NUC II – VB Therwil 1:3 (25:17, 10:25, 15:25, 20:25)

Nur 20 Stunden nach dem Schlusspfiff vom Samstagsspiel wurde schon die nächste Partie gestartet.

In Neuenburg verschliefen die Therwilerinnen einen Teil des ersten Satzes, kamen erst bei einem 19:9 Rückstand ins Spiel, und konnten das 1:0 des Heimteams nicht mehr verhindern.

Wie schon am Vortag gelang den Leimentalerinnen dafür ein sehr starker zweiter Satz. Nach einer 0:7 Führung konnten die Gäste mit dem 10:21 ausgleichen.

Auch den dritten Durchgang kontrollierte Therwil, und NUC musste dem Gegner die 1:2 Satzführung zugestehen.

Ausgeglichener verlief der letzte Satz. Bis zur Mitte des Durchgangs lieferten sich beide Teams ein Kopf-an-Kopf Rennen mit Vorteilen für die Gäste. Erst gegen Ende konnte sich Therwil ein wenig absetzen und nahm die drei Punkte mit nach Hause.

Punkteverlauf gegen NUC II

Punkteverlauf gegen NUC II

Das nächste Spiel

Ein letztes Mal in diesem Jahr Vollgas geben müssen die Baselbieterinnen im Heimspiel am 22. Dezember. Schon um 16.00 Uhr findet das Spiel in der 99er Sporthalle statt. Therwil empfängt Volley Köniz, welches sich verstärkt hat und am letzten Wochenende den ersten Sieg einfahren konnte.

Tabelle/Resultate:

Game-Center von Swissvolley

Spielberichte:

VB Therwil
VBC Val-de-Travers

Medien:

Zusammenfassung des Spiels (Steinhausen) und weitere interessante Ballwechsel:

In meiner Galerie auf Flickr könnt ihr alle Fotos sehen und die Dateien auch herunterladen.

Hier die ersten 20 Bilder:

181215 VB Therwil – VBC Val-de-Travers

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar